Fehlermeldung

  • Notice: Undefined variable: node in multipurpose_zymphonies_theme_preprocess_page() (Zeile 32 von /homepages/44/d27317384/htdocs/BLRA/sites/all/themes/multipurpose_zymphonies_theme/template.php).
  • Notice: Trying to get property 'type' of non-object in multipurpose_zymphonies_theme_preprocess_page() (Zeile 32 von /homepages/44/d27317384/htdocs/BLRA/sites/all/themes/multipurpose_zymphonies_theme/template.php).

Seminar "Leben mit Aphasie"

04.-08.Mai 2022

Mittwoch, 04. Mai
Am frühen Mittag kamen wir in Zwiesel an. Wir waren im Hotel Posthalter untergebracht. Die Zimmer waren gemütlich eingerichtet.
Ab 15.00 Uhr ging unser Seminar mit Gaby Auer und Ulrike Nowraty an.
Beim Vorstellen stellten wir fest, dass die Betroffenen verschiedene Behinderungen hatten. Unsere Teilnehmer kamen von ganz Bayern. Gaby und Ulrike leiteten sehr gewannt unser Seminar.
Täglich fing unser Tag mit einem vielfältigen Frühstück an. Dann konnten wir bei einem Spaziergang Morgenluft schnuppern oder es war auch eine Sitzgymnastik angeboten.

Donnerstag, 05. Mai
Wir wurden von unseren Seminarleiterinnen mit zwei Kleinbussen nach Frauenau gefahren. Dort, in das Bild-Werk, erwartete uns die Theaterpädagogin Petra Scholz. Ihr Thema war: Kräuter und mehr!
Es waren viele schöne Wildkräuter auf dem Tisch vorbereitet. Brennnesselsamen geben neue Kraft. Nagelmiete kräftigt unser Immunsystem. Gänseblümchen eignen sich zur Blutreinigung. Giersch enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Gundermann hat ätherische Öle.
Wir stellten zum Mittagssnack folgendes her:
Waldknäckebrot, Frühlingsquark und Pellkartoffeln, Wildkräuter-Flammkuchen und zauberten einen Fichtennadel-Tee.
Die Gerichte waren alle sehr lecker und bekömmlich.
Am Nachmittag hatte Ulrike etwas besonderes vorbereitet. Sie hatte tolle Blumen und Gräser uns dazu ca. 40 Gläser, Schalen usw. vorbereitet.
Wir durften verschiedene Blumengestecke machen. Jeder machte mit. Es entstanden viele verschiedene Gestecke. Eines war schöner als das andere. Mit den Blumengestecken hatte Ulrike noch eine schöne Überraschung.
Sie wurden im Stadtpark auf drei Gartenbänken aufgestellt, zusammen mit einem Schild:
„Frühling in der Tasse, bitte bedienen sie sich!“, von den Aphasikern des Landesverbandes Bayern.
Abends kontrollierten wir die Gartenbänke und alle Gestecke waren mitgenommen.
Das war eine große Freude.

Freitag, 06. Mai
An diesem Tag war Daniele Schuster, Ergotherapeutin bei uns. Ihr Thema war: „Bewegung trotz Handicap“.
Sie hatte ein großes, buntes Segeltuch mitgebracht. Wir mussten versuchen einen Ball von links nach rechts zu schubsen und kullern. Zum Schluss musste der Ball in der Mitte des Tuches in ein Loch fallen.
Daniela hatte für uns auf einem Blatt ein Lebensrad dabei. Dass durften wir ausfüllen. Wir lernten, dass alles ausgewogen sein sollte.
Aufgaben, Ernährung, Zeiteinteilung, Schlaf, Stress, Fitness, Beschäftigung und Kommunikation, alles sollte im Flow sein.
Der Tag war für uns wieder sehr lehrreich.

Samstag, 07. Mai
Wir konnten wieder mit den Bussen nach Neuschönau zum Waldwipfelpfad fahren. Dort erwartete uns die Waldführerin Johanna Bübbing. Mit ihr erkundigten wir den Waldwipfelpfad. Es war sehr lehrreich und interessant. Wir hörten viel über die Natur, Bäume, Sträucher und die Tierwelt. Die Höhe des Pfades ist 44 m. Alle Seminarteilnehmer konnten den Wipfel erklimmen. Von unseren Männern durften zwei mit den ganz neuen geländegängigen E-Rollstühlen bis nach oben fahren.
Ober angekommen, konnten wir eine fantastische Aussicht genießen.
Unser Mittagessen war im Gasthof Euler in Neuschönau. Das war ein neues, edles Haus.
Das Abendessen um 18.30 Uhr war wieder in Gasthof Posthalter.
Es gab noch einen musikalischen Abend, zum Teil mit Tanz. Uns unterhielten zwei bayerische Musikanten.

Sonntag, 08. Mai
Nach reichhaltigem Frühstück hatten wir eine Feedbackrunde. Wir hörten die Ausblicke auf das kommende Jahr mit den Bayerischen Landesverband für die Rehabilitation der Aphasiker.
Zum Abschluss möchte ich erwähnen, dass es ein sehr nettes miteinander in harmonischer Atmosphäre war.
Danke auch an alle Beteiligten.
Wir werden die vier Tage in guter Erinnerung behalten.

Mit freundlichen Grüßen
Ottmar Hertlein und Ingeborg Rühling aus Blaufelden
P.S. Ich freue mich, dass ich in der Selbsthilfegruppe der Aphasiker Rothenburg ob der Tauber mit dem Gruppenleiter Werner Dziad
 so gut aufgenommen wurde.